Die Berner Matte - Archiv

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und so

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Frisch notiert 31. Dezember 2006

Es guets Nöis


Sonntagslektüre

Mister Olmo

In der Sonntagszeitung vom 10.12.2006 wird Francis Foss Pauchard - Mister Olmo - und seine aussergewöhnliche Wohnung an der Schifflaube portraitiert.

"Das ich hier für immer bleiben kann, ist für mich Freiheit" wird Pauchard zitiert.


Lebensqualität in der Matte II

Und schon wieder waren Vandalen am Werk. Vom Samstag auf Sonntag wurde in der Matte  gewütet - wir sind erstaunt wie Menschen ihre Aggressionen loswerden - und wir sind noch mehr erstaunt, wie wenig Eigentum von andern Menschen respektiert wird - was soll man da noch sagen?

aufgebrochenes Auto


Lebensqualität in der Berner Altstadt

 

Stützmauer

Die Stadt Bern ist sehr bemüht, die Lebensqualität zu erhalten - die Bewohnerinnen und Bewohner der Matte sind sich einiges gewohnt - und es ist wirklich schön in der Matte zu leben. Die durchbrausenden Autos, das Hochwasser, der Denkmalschutz, die Sprayer - und jetzt noch dies: durch eine mangelhafte Wasserfassung floss im April 2006 von der Junkerngasse her ungehindert Wasser auf das terrassierte Gelände, bis eine Mauer brach. Die begrünte Mauer aus Sandsteinquadern wurde nun durch eine "nette - stabile - wunderschöne" Sichtbetonmauer ersetzt, die nicht mehr begrünt wird. Daneben werden massenweise Bäume gefällt und Büsche entfernt. Der Ausblick von Fenstern und Terrasse ist nun grau, grau - grausam. So müssen sich die Bären im Bärengraben fühlen - aber diese bekommen ja bald einen grünen, schönen, stabilen Park.

Und die Denkmalpflege? Diejenigen, die bei jeder Veränderung sofort auf der Matte stehen - sich darum kümmern, dass beispielsweise die  Weihnachtsbeleuchtung am Wöschhüsi abmontiert werden muss - wo sind sie jetzt?

Wie schön ist es doch in der Matte zu leben - auf der einen Seite der Lärm der Strasse und auf der andern Seite eine "nette - stabile - wunderschöne" Mauer, die sicher viele Sprayer erfreuen mögen!

Eine Mattebewohnerin

grüne Oase

Die grüne Idylle vor dem Kahlschlag

www.matte.ch meint: Das ist schon etwas befremdend, vor allem wenn man sich erinnert, dass die Stadt Bern für einen irrtümlich abgesägten Ast beim Bühnenaufbau bei einem Mattefest sFr. 2000.- Entschädigung verlangte. Oder wenn der Denkmalschutz dem Wöschhüsi die Weihnachtsbeleuchtung als nicht reglementskonform abstellt. Gott sei Dank haben wir zu Hause noch Abeteckel aus solidem Eichenholz, sonst würden die uns auch noch gesperrt!

Ein Trost bleibt, die Mauer wird wahrscheinlich bald einmal versprayt und sich dann harmonisch ins übrige Stadtbild einfügen.


Advent in der Matte

Grossanlass bei der Familie Strüby

Schon tradtionsgemäss trifft sich die ganze Matte bei Familie Strüby - im 4. Stock. Jung und Alt - Gäste von Nah und Fern erfreuten sich der feinen Fleisch- und Kürbissuppe - die leckeren Weihnachtsguetzli rundeten die grosszügige Bewirtung der Gastgeber ab.

bei Stübys

Am 9. Dezember öffneten Eva Banlaki und Han Kok ihre Türen - es war ein gemütlicher und angenehmer Abend ... das nächste Fenster wird am 12. Dezember im Wöschhüsi geöffnet - wir hoffen, dass das Wöschhüsi auch ohne Weihnachtsbeleuchtung gefunden wird ...

bei Banlaki / Kok

bei Aeberhard/Gilgen

Am 3. Dezember, dem ersten Advent waren Lisa Aeberhard, Fritz Gilgen, Heidi Schab und Martin Steiner, die Gastgeber. Sie haben den Adventskalender in der Matte eröffnet. So wird bis zum 24.12. - der eine oder die andere - Gastgeber sein. Besuchen Sie den lebendigen Adventskalender in der Matte.

Esther Fridli unter der Brücke

Am 6. Dezember fanden sich zahlreiche Gäste unter der Nydeggbrücke ein - Gastgeberin war Esther Friedli vom Matte-Leist. Für einmal war der Glühwein gerade richtig - denn es war empfindlich kalt geworden - nachdem man Tage vorher noch gut im T-Shirt durch die Matte spazieren konnte - die Leckerein zum Glühwein waren himmlisch.


Der Samichlaus beim Mattelift

Samichlous beim Matte-Lift

Am 6. Dezember von 11.00 - 12.00 h und von 16.00 - 17.00 h war der Samichlaus mit seinem Schmutzli zu Besuch beim Mattelift - trotz Regen. Der Nikolaus und sein Gehilfe verschenkten unzählige Mandarindli und Nüssli und für einmal gab es keine Rute - auch für www.matte.ch nicht ...


10 Jahre Verlag Einfach Lesen

  • Dienstag, 12. Dezember 2006 - Gregor Roos (Mattebewohner) stellt seine Lieblingsbücher zum Thema "Verwandlung" vor
  • Sonntag, 10. Dezember 2006 - Regula Elizabeth Fiechter und Urban Trösch, Autorin und Maler des Mystischen Lenormand und Mystischen Kipper sind am Sonntag, 10. Dezember zu Gast. Sie signieren ihre Werke und Regula legt Ihnen die Karten, damit Sie wissen, was im 2007 auf Sie zukommt.

Kurt Wasserfallen ist gestorben

Kurt Wasserfallen

Wer hat ihn nicht gekannt? Kurt Wasserfallen war in der Matte manchmal ein gern gesehener Gast - manchmal auch nicht. Die einen mochten ihn  - die andern bekundeten Mühe mit ihm.

Kurt Wasserfallen im Zeichen Stier am 27.4.1947 geboren wusste was er wollte - und genau das brachte ihm den Erfolg.

Ich mag mich gut an das Hochwasser 1999 erinnern, als er mit seinem Team mit Gummistiefeln durch die Matte marschierte. Immer wieder mit den Menschen das Gespräch suchte - er hatte manch tröstendes Wort auf den Lippen, auch wenn man ihm das gar nicht zutraute. Kurt Wasserfallen war ein Mensch, der seine Linie hatte - das habe ich an ihm bewundert - manchmal war er stur, manchmal liebenswürdig und sehr charmant. Für mich war Kurt Wasserfallen jemand, mit dem man streiten konnte - jemand der genau so schnell wieder einlenken konnte - und nun - wie geht es weiter - ohne Kurt Wasserfallen?

Der Familie entbieten wir unser Beileid.


10 Jahre planet love

Logo Planet Love

In den letzten zehn Jahren hat sich einiges verändert - nicht nur, dass Katrin Dällenbach viermal wegen Wasserschaden und Hochwasser den Laden neu gestalten musste - ihr Sortiment hat sich verändert und verfeinert.

Neu gibt es eine Auswahl an ausgesuchten Porno-DVD's. Für Katrin ist es wichtig, dass die DVD's "frauengerecht" ausgewählt werden. So nimmt sie sich die Zeit, sich aus den unzähligen Produkten, das auszusuchen, das auch in ihr Sortiment passt.