Die Berner Matte

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Berner Matte Blog

Rosmarie Bernasconi - persönliche Überlegungen

Es ist eine spezielle Woche und eine eigenartige Zeit. Ich weiss, dass wir uns hier in der Matte nicht beklagen können. Ich weiss auch, dass es an anderen Orten viel schlimmer ist als, hier in der Matte - in Nordrhein-Westfalen, wo es viele Tote gegeben hat. In anderen Teilen der Schweiz, wo das Wasser wirklich viele Schäden angerichtet hat.

Trotzdem erlebe ich es hier in der Matte auch als anstrengend, auch wenn ich nach wie vor sehr zuversichtlich bin, dass wir dieses Mal verschont bleiben. Schutz und Rettung, Zivilschutz, Zaugg, EWB und viele Helfer und Helferinnen haben viel dazu beigetragen, dass es uns gut geht.

Nein, es ist nicht mehr 2005

und vieles hat sich verändert. Bei einigen sind die Bilder noch drin - auch bei mir. Ich bin dankbar, dass es 2021 ist und in der Zwischenzeit vieles für den Hochwasserschutz getan wurde.

Emotional löst Wasser viel aus. Die einen reagieren mit Aktivismus, andere mit Zynismus, wieder andere ziehen sich zurück. Ich bin froh, dass ich etwas tun kann, was ich gerne tue. Mit den Menschen in Kontakt zu sein, mit den Menschen zu reden.

Ich stand in dieser Woche viel im Laden und war jedes Mal überrascht, wenn jemand ein Buch kaufen wollte - in einem Buchladen! Meine Gedanken sind draussen auf der Strasse, die Geräusche der lauten Aare, der Lärm der Motorsägen - vieles ist anders und doch so normal. Am Wasser zu leben ist wunderschön und am Wasser zu leben ist auch anstrengend ... und trotzdem würde ich nicht aus der Matte wegwollen.

Wasser ist Emotion

und ich bin dankbar, die unterschiedlichen Emotionen leben zu können - auch wenn ich ab und zu genug habe, in dieser Anspannung und Unsicherheit zu leben. Früher hatte ich einen 500 Jahresplan heute habe ich nicht einmal mehr einen Tagesplan, sondern nur noch einen Stundenplan.

Ich bin auch mit meinen Gedanken bei andern, denen das Wasser Leid und Schmerz gebracht hat - und ich freue mich wieder auf ruhigere Gewässer 😉. In diesem Sinne freue ich mich auf einige Sonnentage ... und vielen Dank für die vielen aufstellenden Nachrichten auf meine Beiträge.

Felsenburg in der Abendsonne