Die Berner Matte

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und so

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Berner Matte Blog

Bern-Ticket - gäbig für Gescht

Berner Hotel-Ticket: freie Fahrt in Bern

Bern Ticketmuster

Wer in einem Berner in Beherbergungsbetrieb übernachtet erhält kostenlos ein Bern-Ticket. Dieses ermöglicht, gratis Tram- und Bus zu fahren, dies in den Bereichen 100 und 101 des Libero-Abis. Also sozusagen in ganz Bern. Denn inbegriffen ist auch der Zubringer vom und zum Flughafen Belpmoos, die Gurtenbahn, das Märzilibähnli und der Matte-Lift.

Das Ticket scheint beliebt zu sein bei unseren Gästen: wir sehen zahlreiche Touristen durch die Berner Matte bummeln und fleissig zu knipsen, was vor die Linse kommt.

 

Besuerinnen in der Matte

Berne - How to get around in the city

Free public transport in Berne

The Bern Ticket offers free traveling in the public transport zones 100 and 101, which is basically all of Bern. You will get a free Bern Ticket if you book a hotel, an apartment, a hostel, or any other accommodation in Bern. (www.myswissalps.com/bern/travel)

Untendurch und hoch hinaus

Berner Brücken

StattLand ergänzt ihr ansehnliches Portfolio an szenischen Stadtrundgängen in Bern um einen weiteren Fokus auf die Hauptstadt, der neue Rundgang widmet sich den Aareübergängen.

Erst diese ermöglichten der ständig wachsenden Stadt, sich weiter auszubreiten und liessen neue Quartiere in Zentrumsnähe entstehen. Zudem forderten Handel und neue Verkehrsmittel immer mehr und modernere Verkehrswege. Genauso änderten sich die Mobilitätsansprüche der Bernerinnen und Berner.

Zurückspulen

Doch beginnen wir gemächlich: die ersten Schritte führen vom Bärengraben hinunter in die Matte, zur Untertorbrücke. Gleichzeitig reisen wir zurück ins Jahr 1489. „Brücken trennen und verbinden“, führt unser versierter Begleiter aus. Doch da will die wilde Aare auch mitreden und schon finden wir uns mitten in der ersten Szene wieder, welche die zahlreichen technischen und historischen Informationen auflockert: der einzige Aareübergang seiner Zeit zwischen Bern und Thun, eine Meisterleistung, zuerst aus Holz, dann aus Stein, mit einer Verteidigungsanlage ausgerüstet und natürlich Zollstationen.

Die wilde Aare und die Untertorbrücke / Bild: StattLand.ch
Die wilde Aare und die Untertobrücke (Bild StattLand)

Zeitreisen

Das macht die Rundgänge mit StattLand so erfrischend: mitten aus dem Heute nehmen uns Schauspieler mit auf eine Zeitreise, in eine Parallelwelt.
Und auch in unserem Rundgang ist ein Zeitsprung angesagt: wir beamen ins Jahr 1844, stehen unter dem mächtigen Bogen der Nydeggbrücke. Vier weitere Brücken werden folgen und uns ihre Geschichte und Geschichten erzählen.

Die anderthalb Stunden sind schnell vorüber. Die grosse Abwesende, die bereits abgerissene rote Brücke, beschliesst den szenischen Rundgang kreuz und quer durch Berns Altstadt. Auch stotzig rauf und runter geht’s dabei, Stögelischuhe sind bestimmt nicht das richtige Schuhwerk für diesen Rundgang. Aber wer Berns Auf und Ab nicht scheut, kommt voll auf die Kosten!

Weitere Informationen im Internet unter www.stattland.ch


150 Jahre Tiefbauamt

Das Tiefbauamt der Stadt Bern kooperiert mit dem szenischen Rundgang "Berner Brücken". Zum Jubiläum werden weitere Aktivitäten angeboten, weitere Angaben dazu können hier abgerufen weren: www.bern.ch/tiefbauamt

Asphaltgraffiti mit Erklärungen zur Kornhausbrücke