Die Berner Matte

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

ITTEME IBTLE!

Logo Matte lebt

Die Matte lebt - Am 19. August 2017 ist in der Matte ist etwas los. Bei diesen Links finden Sie weitere Informationen:

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und so

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Berner Matte Blog

Good Morning Pakistan - Good Morning everybody

Martin Giezendanner hat den Sprung aus der Matte ins ferne Pakistan geschafft:

"Ich bin gut angekommen in Pakistan und Islamabad und das Empfangskomitee hat bereits gewartet….

Warteschlange am Flighafen Islamabad

Das hat sich dann während den nächsten 40 Minuten auch nicht geändert und so habe ich einen ersten Eindruck von den Abläufen erhalten. Dafür musste ich beim Gepäck-Karussell nicht mehr lange warten und mit einem Wägeli konnte ich an die frische Luft treten. 

Dort wurde ich von der Leiterin der Kanzlei erwartet und zur Botschaft, bzw. zu meiner vorübergehenden Wohnung begleitet.

Heute Morgen, einigermassen ausgeruht geht’s richtig los und heute Abend gibts dann weitere News …

Liebe Grüsse an Euch alle

herzlichst und bis bald, Martin

______
 Mehr: Präsidentschaft beim Matte-Leist wechselt

Die Matte wird möbliert

Sommerzeit – man lebt endlich wieder auf der Gasse. Erwachsene flanieren durch die Matte, Kinder toben auf ihren Trottinettli durch die Lauben.  Und die Stadtdesigner toben sich aus -  sie leben den Drang, Gassen und Strassen mit allerhand Material vollzustellen.

Nützlich ist das Plakat schon, das nachfragt, ob man sein E-Bike im Griff habe. Sinnvoll ist das aber nur, wenn der E-Biker, die E-Bikerin nicht zu schnell fahren, so dass sie die Ermahnung noch lesen können. Ich erinnere mich da an eine Best-Agerin, deren Bike doch etwas allzu schnell lief. Mit lautem Rufen verscheuchte die Bikerin alles, was in die Quere kam. Bremsen und Klingel blieben ihr wegen dem holprigen Kopfsteinpflaster unerreichbar.

Ferner bewachen neuerdings zwei kunterbunte Plastikbernhardiner das Wöschhüsi. Diese BernARTiner spalten die Geister von Tout Berne. Während den Hiesigen ein Blick auf Sandsteinmauern und dunkelgrüne Bänkli Farbenpracht genug sind, geraten Touristen schier aus dem Hüsli ob dem neuen Wahrzeichen der Stadt. Ende September werden die Bernhardiner weiterziehen, wahrscheinlich zurück auf den Gornergrat, wo sie entwichen sind.

Collage Bernhardinerfiguren, Plakat und Bänkli

Apropos Bänkli: gemäss einer Studie wünscht sich Berner Bevölkerung nichts mehr als mehr Sitzplatz im öffentlichen Raum. Gesagt, getan – nun werden auch auf unserem Mühlenplatz nigelnagelneue Parkbänke installiert. Und von denen aus kann man dann wunderbar zuschauen, wie die E-Biker durch die Matte pfeilen.

Peter Maibach