Die Berner Matte

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

 Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und drumherum

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Berner Matte Blog

Familienprogramm im Naturhistorischen Museum Bern

Tiergeschichten im Naturhistorischen Museum Bern

Figurenspielerin Maya Silfverberg und Mimin Katharina Lienhard spielen und erzählen spannende und tiefgründige Geschichten, ein Programm für die ganze Famile. Die beiden  haben eine Tiersoap geschrieben, an jedem Tiergeschichten-Sonntag kommt eine neue Folge.

Maya Silfverberg und  Katharina Lienhard «NMBE/ Schäublin»

Maya Silfverberg und  Katharina Lienhard «NMBE/ Schäublin»

Forscherin Madame Oktopus Boffin, Künstlerratte Magellan, Kakadu- Sensationsreporterin Causette, das Kulleraugen-Kita-Kind und natürlich die Elster Pica, sind die Bewohner von Schnappschnarrpiconien. Die Figurenspielerin Maya Silfverberg und Mimin Katharina Lienhard spielen und erzählen spannende Geschichten dieser quirligen Bewohner – über beste Freunde, Eifersucht und Liebe. Musikalisch begleitet werden sie von Mark Oberholzer (Tomazobi). Die Tiergeschichten finden von Oktober bis April, jeweils am letzten Sonntag im Monat statt

Genaue Daten und Zeiten sowie weitere Informationen: https://www.nmbe.ch/de/kalender/tiergeschichten-0

Wechsel im Fischerstübli im 2020

www.matte.ch bedauert es sehr, dass die Wirte des Fischerstübli bereits nach 5 Jahren im Frühling 2020 das Lokal an der Gerberngasse 21 wieder verlassen. Das Fischerstübli war und ist ein wichtiger Bestandteil der Matte, die beiden Wirte betreiben die traditionelle Quartierbeiz mit grossem Erfolg.

Fischer Stuebli 02

Was die genaue Ursache ihres Wechsels ist, können wir nicht einschätzen. Wir finden es einfach schade, dass solche Erfolgsmodelle offenbar zum Scheitern verurteilt sind.

Schade auch, weil die Matte lebendiger wird denn je. Die Familien, die hierhin ziehen, die vielen Kinder, die das Schulhaus und die Gassen beleben, die kleinen und feinen Läden, die das Mattebild bereichern, die Kreativen, Künstler und Menschen, die sich in der Matte wohl fühlen, alle tragen zu einem lebendigen, bunten Quartierleben bei.

So schön es ist, dass es Veränderungen gibt, dem Team im Fischerstübli wäre eine längere Zeit in der Matte zu gönnen gewesen.