Die Berner Matte - Archiv

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

ITTEME IBTLE!

Logo Matte lebt

Die Matte lebt - Am 19. August 2017 ist in der Matte ist etwas los. Bei diesen Links finden Sie weitere Informationen:

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und so

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Frisch notiert 22. März 2006

Schriftzug Matte-Leist

Hauptversammlung
127. Hauptversammlung.

Sie fand statt am Dienstag, 21. März 2006, 20.00 Uhr, im Berchtoldhaus, Mattenenge 1

HV 2006 HV 2006 HV 2006

Die 127. Hauptversammlung verlief sehr harmonisch und man war sich in vielen Punkten mit dem Matteleist einig. Mitenand ist das Thema ... Sven Gubler, der Matteleistpräsident leitete souverän durch die Versammlung. Das Hauptthema war - wie könnte es anders sein - Hochwasser! Nicht, dass man nur über das Hochwasser gesprochen hätte -nein - denn die Matte ist so vielfältig - allerdings - ist es nach wie vor ein wichtiger Bestandteil in der Matte, das die Mättelerinnen und Mätteler beschäftigt.

Judith Hostettler (drittes Bild unten links) wurde neu für Rosette Mischler in den Vorstand gewählt.

Yvonne Siebenmann,  brachte den Vorschlag in die Runde, dass man den 22.8. als Feiertag in der Matte feiern soll. Wasser - Wasser - Wasserspiele - und vieles mehr - was aus dieser Idee werden wird ... wird man spätestens am 22.8.2006 sehen ... Im September 2006 wird es ein Helferfest geben. Es wird kein Mattefest sein - betont Sven Gubler, sondern ein Helferfest ... mehr Infos wird es zu gegebener Zeit geben.

Es war eine Hauptversammlung, die in keiner Art und Weise an frühere Zeiten erinnert, in der oft die Fetzen flogen.


Petition aus der Matte

Überreichung der Unterschriftenbögen

Vorstand im Erlacherhof

Am Montag 20. März um 14.30 überbrachte eine Delegation aus der Matte der Vertreterin der Stadt, Irene Maeder Marsili die Unterschriftenbögen. Es kamen mehr als 400 Unterschriften zusammen. "Die Chancen stehen gut, dass die Anliegen der Mattebevölkerung ernst genommen werden", sagte Frau Irene Maeder Marsili bei der Übergabe. Sie wird die Unterschriftenbögen an den Gemeinderat weiterleiten, der heute leider keine Zeit fand, bei der Petitionsübergabe dabei zu sein.

Petition zum Hochwasserschutz Matte/Altenberg

Durch Kiesablagerungen wird die Aare schon beim "Abfluss" vom Schwellenmätteli gestaut. Dadurch erhöht sich der Grundwasserspiegel entscheidend. Das Ausbaggern des Schwellers ändert daran nichts. 1999, 2004 und 2005 standen Matte und Altenberg in einer Grundwasserglungge (2005 merkte man das nur nicht, weil gleichzeitig die Aare über die Ufer trat)

Aare beim Klösterli

Die Unterzeichnenden erwarten das sofortige Abtragen der Kiesablagerung im Bereich Matte - Untertorbrücke - Altenberg

Gemacht wurde dort bisher nichts, weil diese paar 100 Meter an der Aare ein "fischökologisch sehr wichtiger Gewässerabschnitt ist". Es ist unverständlich, dass so viele Betroffene mit einem erhöhten Risiko leben müssen, weil der Bestand "einheimischer Fischarten" wichtiger ist. Oder wie Herr Seiler, Präsident des Kantonalen Fischerei-Verbands BFKV es ausdrückt: Zitat: Die Eingriffe sind ökologisch unverantwortlich. Ein Nichtausbaggern ist also verantwortbar? - ein Fisch sollte man sein ...

Mittlerweilen sind mehr als 400 Unterschriften zusammen gekommen, die nun am Montag im Erlacherhof überreicht wurden.

www matte meint: Es wäre doch so schön, wenn die Menschen genau so viel Recht bekommen wie die Fische. Nicht, dass wir etwas gegen diese hätten ... aber wir finden, dass wir nicht tatenlos zusehen können, wie die Quartiere an der Aare dem Wasser und den Fischen überlassen werden! Die Chancen stehen gut, dass die Anliegen der Mattebevölkerung angehört werden ... ein weiteres Hochwasser kann sich wohl niemand mehr leisten ... auch die Fische nicht!


Sven Gubler - Matte Leist Präsident - Grossratswahlen

Sven Gubler

"Für mi mues dr Mönsch im Zäntrum stah, drum fordere ig bürgernahi, ehrlichi und sachlichi Politik!"

Seit vier Jahren ist Sven Gubler, geboren am 27.7.1976, Matteleist Präsident. Nach einer anfänglichen Skepsis, seitens der Mättelerinnen und Mätteler, hat sich Sven sehr gut im Quartier eingelebt und auch profiliert. Beim Hochwasser 2005 war er oft Tag und Nacht auf der Piste! Er half wo er helfen konnte, fand immer wieder ein gutes Wort in schwierigen Situationen. Seine kommunikative und offene Art auf Menschen zuzugehen, wird ihm sicher helfen sich auf der Politbühne zu bewegen.

matte.ch: «Wieso willst du in den Grossrat?»

Sven: «Ich will etwas bewegen und mitreden können. Ich will für die Mätteler hinstehen und mir auch Gehör verschaffen. Nach dem Hochwasser war mir klar, dass ich vermehrt in die Politik einsteigen will. Mir ist natürlich schon bewusst, dass ich nicht alles verändern und auf den Kopf stellen kann. Mir ist es allerdings wichtig, dass ich die Matte und Bern gut vertreten werde.»

matte.ch: «Was machst du, solltest du gewählt werden?»

Sven: «Ein riesen Fest! Ein Fest für alle, die mich unterstützt haben – einfach ein Fest», meinte er mit seinem für ihn typisch, spitzbübischen Lachen.

matte.ch: «Was ist deine Stärke?»

Sven: «Wenn ich etwas sage, dann will ich es auch durchziehen. Ich bin kreativ, kommunikativ und lösungsorientiert. Für mich ist es wichtig meinen Weg zu gehen und mich nicht von allen beeinflussen zu lassen. Eine eigene Meinung will ich schon haben.»

matte.ch: «Willst du in der Matte bleiben?»

Sven: «Ja klar», – kommt es wie aus der Pistole geschossen. «Ich will in der Matte bleiben, weil es mir hier gefällt. Die Verbundenheit zum Wasser gibt mir auch eine emotionale Sicherheit.»

matte.ch: «Hast du nicht Angst vor einem weiteren Hochwasser?»

Sven: «Nein – aber ich möchte aktiv mitwirken können, dass es kein weiteres Hochwasser mehr gibt.»

matte.ch: «Wo möchtest du in 5 Jahren sein?»

Sven: «Im Nationalrat», sagt er und lacht schallend. «Spass beiseite - in 5 Jahren möchte ich Frau und Kinder haben. Schliesslich bin ich ja in der CVP!»

Wir wünschen dir viel Glück und hoffen, dass du gewählt wirst – vor allem, weil es dann ein grosses Fest gibt!

Mehr Infos gibt es auch auf www.sven-gubler.ch
Grossratswahlen 09. April 2006 - CVP Liste 11