Die Berner Matte - Archiv

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

ITTEME IBTLE!

Logo Matte lebt

Die Matte lebt - Am 19. August 2017 ist in der Matte ist etwas los. Bei diesen Links finden Sie weitere Informationen:

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Die Matte twittert

@mattequartier und weitere Twitternde aus dem Quartier und so

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Aufbau ab 5.9.05

Alles wieder normal - wenigstens auf den ersten Blick

Die Zugangskontrollen ins Quartier sind aufgehoben, die Matte steht wieder allen zur Verfügung. Den Mättelern, den Geschäften, der Buslinie 30, aber auch den unzähligen Autos, sei es tagsüber oder Nachts, den ersten Besuchern, die auf der Spurensuche nach Hochwasserschäden hinunter in die Matte pilgern.

Und sie werden nicht enttäuscht sein. Strassen und Trottoirs sind mancherorts beschädigt. Schlamm und Sand wurden nur flüchtig zur Seite gespritzt, die Lauben sind noch stark verdreckt. Die ebenerdigen Läden und Ateliers sind nur noch leere Höhlen.

Doch der Aufbau beginnt, bereits wird geplant und gerechnet. In wenigen Tagen werden die Baufirmen Einzug halten in die Matte.

www.matte.ch wird über diesen Neuanfang in der Matte aber auch über die Umsetzung der Hochwasser-Schutzmassnahmen informieren.

Roger und Sven Gubler

Sven da, Sven dort ... der Matteleistpräsident ist gefragt ... zum Glück ist Sven, jung, dynamisch, beliebig, belastbar ...

 
Paul Gränicher

Paul Gränicher hat in den letzten Tagen auf der Schanzenpost die Post der Mätteler sortiert

 
Postfächer Mattepost

Die Postfächer werden gereinigt, damit sie ab 6. September wieder bereit stehen.

 
Karl Zimmermann und Peter Maibach

Karl Zimmermann und Peter Maibach fachsimpeln auf der Plattform, wie es in der Matte weitergehen könnte.

 

Ein Blick durch die Matte beim Wöschhüsi - es bleibt noch viel zu tun. Jedenfalls ist es für Langschläfer mit der Ruhe nun vorbei. Wenn um 7.00 die Bauarbeiten beginnen muss man einen tiefen, gesunden Schlaf haben, um weiter zu schlafen.
Wasser bringt wohl für den einen oder andern neue Strukturen!

 

Das mobile Team der Mobiliar stand der Mattebevölkerung mit Rat und Tat zur Seite. Schön zu wissen, dass eine Versicherung in der Matte ausharrt.

 

Kurzarbeitsentschädigung

Für Geschäfte und Firmen in den vom Unwetter betroffenen Gebieten besteht die grundsätzliche Möglichkeit, beim beco den Antrag auf Kurzarbeitentschädigung zu stellen. Bei bewilligten Anträgen, übernimmt die Arbeitslosenversicherung (ALV) entsprechende Lohnkosten. Das Ziel dieser Entschädigung ist, dass angestellte Personen dadurch nicht entlassen werden.

Für die Bewilligung ist folgende Stelle zuständig:

beco
Berner Wirtschaft - Economie bernoise
Arbeitsbedingungen Arbeitgeber
Herr Beat Zutter
Tel. 031/633'58'42'
Fax. 031/633'58'02'
Laupenstrasse 22
3011 Bern

Helferinnen und Helfer in der Matte

Freiwillige Helfer machen noch bis am Samstag 3.9. mit - Hilfsgesuche sind noch bis am Samstag im Berchtoldshaus im Careteam - welches auch bis Samstag bleibt, anzumelden.

wichtige, unersetzbare Dokumente

sofern Sie solche Dokumente wie z.b. Ausweise, Bilder, unersetzbare Dokumente im Wasser liegen haben - melden Sie sich beim Infostand, denn es könnte möglich sein, dass Experten noch etwas retten können.

Zusammenfassung Matteleist und www.matte.ch ► Flugblatt vom 8. September 2005 - als PDF zum herunterladen


Hochwasser - Prävention vom Wochenende 10./11. September 05

Es wird mit heftigen Gewitter gerechnet. Das hat zur Folge, dass im Moment 10 cm mehr Wasser vom Thunersee abfliessen wird. Schleusen werden voll geöffnet - und sollte Treibholz angeschwemmt werden, steht der Bagger der Firma Zaugg mit einem neuen Greifer zur Verfügung. Im Bereich der Schifflaube muss mit Mehrlärm gerechnet werden.

Schifflaube

Bild in der Nacht von Freitag auf Samstag 9./10. September. Nach heftigen Regenfällen sammelte sich das Wasser in der Schifflaube und drang in die Lauben ein. Dank dem raschen Einsatz der Feuerwehr konnten Lauben wieder leer gepumpt werden. Danach wurde die Kanalisation gereinigt.

Schwan

11. September: Nach einer unruhigen Nacht (Samstag/Sonntag) ist es im Quartier wieder ruhig und friedlich geworden. Die Katastrophen-Touristen können sich in der Matte fast nicht satt sehen. Ob es die leerstehenden Räume, die vielen Trocknungsgeräte, die Mulden oder das schmutzige Wasser ist oder ob es vielleicht die Bewohner sind, die man zu betrachten hat? Mit Kamera bewaffnet kommen Sie in Scharen. Auch die Pferdekutsche nimmt den Weg durch die Matte. Bernmobil fährt mit Extrawagen durchs Quartier. Da und dort treffe ich Anwohner am reden, planen und lachen. Man redet wie könnte es anders sein über die heftigen Gewitter. Jeder erzählt seine Geschichte. Die Matte lebt! Auch die Regierung fährt mit dem Roller durch die Matte, um einen Augenschein zu nehmen. Im Osten nichts neues und in der Matte hat man alles im Griff!


Spruch des Tages vom 11. September 2005

Eine Mättelerin sagt: "Wir machen hinter dem Haus ein Reisfeld, damit wir beim nächsten Hochwasser ein Risotto kochen können!"

Spruch der Nacht vom 10. September 2005

"Schwimmen wir nach Hause oder gehen wir zu Fuss?"

Spruch des Tages 08. September 2005

Eine Mättelerin sagt: "Im Moment suche ich mir einen Weg durch die Matte. Ich haste wie Freiwild durchs Quartier, denn die vielen Autos sind eine Bedrohung für mich. Die Helikopterzeit ist leider vorbei!"

Spruch des Tages 07. September 2005

Ein Mätteler sagt: "Jetzt wo ich wieder im Quartier leben könnte ziehe ich aus, denn die Hektik und der Lärm ist hier nicht auszuhalten. Ich komme in ruhigeren Zeiten wieder".

Der Spruch des Tages 05. September 2005

Da steht ein deutscher Tourist mitten auf dem Münsterplatz in der Berner Altstadt. Er bleibt verwundert stehen und meint: "Boa, Ist das schön, einen Platz zu sehen auf dem keine Baustelle ist." Ich marschiere weiter zu den 150 Baustellen in der Matte ...