Die Berner Matte - Archiv

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Mix und Blogarchiv

Frisch notiert Mai 2003

Marsch gegen die Gewalt

Münsterplatz - Rathausplatz

Am Mittwoch, 28. Mai 2003, fand in der Unteren Altstadt ein Umzug mit anschliessender Platzkundgebung zum Thema "Marsch gegen die Gewalt" statt. Hintergrund der Kundgebung bilden die beiden brutalen Raubüberfälle vom Sonntag, 11. Mai 2003, als kurz hintereinander in der Münstergasse respektive in der Postgasse je ein Mann von sieben in der Zwischenzeit verhafteten Tätern zusammengeschlagen worden war.

Mehr zu dieser ergreifenden und friedlichen Demonstration: hier klicken!

muenster021


Auffahrt - Broncos Ausfahrt

29.5.2003 Töffarena in der Matte

Wieder ist es soweit: einmal im Jahr, an der Auffahrt, versammeln sich in der Berner Matte hunderte von Töff-Fans auf dem Mühlenplatz zur traditionellen Broncos-Ausfahrt.

Dieses Jahr nutzt Jimy Hofer die Gelegenheit und macht auf seine Autobiografie aufmerksam, die Ende 2003 erscheinen wird.

jimyweb

Jetzt geht‘s los. Jimy Hofer, seit 30 Jahren Mitglied des „Broncos Motorradclub Switzerland“ hat den Gashebel seiner Harley mit der Tastatur des Computers vertauscht. Entstanden ist eine lockere Folge von Geschichten und Anekdoten, Gedanken und Erinnerungen.

Das Buch erscheint im ► Verlag Einfach Lesen Bern. Es umfasst rund 350 Seiten. Buchpremiere 29.11.03


Fritz Müller bleibt mobil!

Fantastischer Sammelerfolg!
Schon sind 4 200.- von den benötigten 5 000.-
zusammengekommen!


Fantastisch! Stand am 23.5.03: 4200.-

Die Sammelaktion von Monika Riedl und Alex Murkowski aus der Geniessbar an der Gerberngasse hat schon fast die benötigte Summe zusammengebracht.
Nach einem unfreiwilligen Kassensturz lag der Inhalt des Sammelglases auf dem Boden und Peter Fuhrer und Monika machten sich ans "aufnehmen". Dann endlich konnte der Kassenstand verkündet werden: 4613.36!
Geld das dazu verwendet wird, den Fritz-Car zu finanzieren.
Fritz Müller aus der Schifflaube gehört seit Jahren zum Quartierbild der Matte, immer ist er irgendwo unterwegs. Aber nach einem Schlaganfall im Februar 2003 konnte Fritz sich nicht mehr so fortbewegen, wie er es gewohnt war. Oft sass er in seiner Laube und hätte gerne wieder einmal wie früher mit seinem Töffli eine Ausfahrt gewagt - aber das lag eben nicht mehr drin.
Deshalb haben Monika Riedl und Alex Murkowski aus der Geniessbar an der Gerberngasse die Idee gezündet, ein Elektromobil zur Verfügung zu stellen. Es soll Fritz Müller einen Teil seiner Beweglichkeit zurück geben.
Dieses Vehikel ist teuer, es kostet gut 5000.-. Deshalb haben die zwei eine Sammelaktion ins Leben gerufen, und es wird kräftig gespendet!
Jetzt ist Fritz wieder mobil! Stolz kurvt er durch die Matte und wagt sogar Ausflüge in den Tierpark! Fritz strahlt wieder wie ein frisch verliebter Maienkäfer.
Noch ist aber nicht ganz alles bezahlt. Helfen auch Sie mit! Hier können sie direkt vor ihrer Haustüre Gutes tun! Gehen Sie einfach mit einem Sümmlein nach Ihrem Gutdünken in die Geniessbar (früher Bäckerei Fuhrer) zu Monika und Alex an der Gerberngasse 43 - jeder Beitrag ist willkommen!
Übrigens: sollte Fritz das Elektromobil einmal längere Zeit nicht mehr benötigen, würde Fritz Niederhäuser, Sozialhelfer in der Matte, das Mobil für andere Quartierbewohner verwalten.

Kassensturz Stand: 4613.36

Demo gewaltfreie Altstadt 2003

Mittwoch, 28. Mai 2003 eine friedliche Demo gegen Gewalt

  • Demo gewaltfrei
  • Demo gewaltfrei



vor dem Münster

Eine seltsame Ruhe ging vom Demonstrationszug aus. 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gedachten der letzten zwei Opfer sinnloser Gewalt in Bern. Der Münsterplatz, schwarz vor Menschen, leerte sich gespenstisch ruhig. Keine Transparente, keine Sprechchöre begleiteten den Marsch der tausend Schritte gegen die Gewalt durch die Münstergasse, Junkerngasse, Postgasse zum Rathausplatz. Familien mit Kind und Kegel waren ebenso unter den Protestierenden wie ältere, ergraute Semester. Alle waren sie sich einig, dass die erlebte grausame, wahllose Anwendung von Gewalt so nicht mehr hingenommen werden darf.

Ruhige, fast besinnliche Worte auf dem Münsterplatz erinnerten Bürgerinnen und Bürger, aber auch Gemeinderat und Kantonsregierung daran, dass Gewalt klein beginnt, sich von Gegengewalt nährt und dadurch immer unberechenbarer wird. Gewaltfreiheit muss im Kleinen beginnen und vorgelebt werden. Nach kurzen, einprägsamen Ansprachen leerte sich der randvolle Rathausplatz langsam – und friedlich.

Kantonsregierung vor dem Rathaus

Postgasse

Polizeidirektorin Begert

Rathausplatz

Frisch notiert Januar 2003

Dieser Beitrag ist leider verschollenfrisnot030113.htm

 Themen ware:

Tag der offenen Türe in der Volksschule Matte / Ein historischer Spaziergang durch die Matte / Ratissimo - zum neunten - und letzten Mal / Spysi-Jubiläum

Redaktion 1.1.2016