Die Berner Matte - Archiv

News und Oldies aus der Berner Matte - dem sympathischen Quartier an der Aare

Matte-Zufahrt und Matte-Poller

Die Polleranlage steht bei der Einmündung der Weihergasse in die Aarstrasse, ungefähr bei der Jugendherberge. Bei der anderen Zufahrt zum Quartier, beim Nydeggstalden / Untertorbrücke stehen keine Poller. Weiterlesen und Plan ansehen hier

Welcome to the Matte

Some few informations and links in English!

Mix und Blogarchiv

Frisch notiert 18. Februar 2004

Matte-Lift bockt:

Der Wurm liegt in der Elektronik

Seit der letzten grossen Renovation gibt der Matte-Lift häufig Anlass zu Klagen.

Einige der Probleme werden von den Fahrgästen mit einem Schulterzucken als "Wunder der Technik" abgetan. Es sind dies eher Ärgernisse als echte Pannen: Taubenfedern verkleben die Sensoren der Türen, die Türe in der Talstation reagiert heikel auf die Morgensonne oder auf Hitze. Bei Kälte tritt ein harmloser Jojo-Effekt auf, kurz vor der Talstation überlegt es sich der Lift anders, und bugsiert die erstaunten Fahrgäste wieder hinauf auf die Plattform.

Im 2004 kam es aber zu zwei vollständigen Blockaden, nichts ging mehr und die Fahrgäste mussten auf Rettung von Aussen warten.

Thomas Zimmermann aus der Betreiberfirma Zimmermann AG bedauert diese Zwischenfälle, steht ihnen aber weitgehend machtlos gegenüber. Betreiber und Liftbauer sind intensiv damit beschäftigt, die möglichen Fehlerursachen einzugrenzen. Im Fokus steht die Steuerelektronik. Eine mögliche Störquelle, die Kabinenheizung, wurde bereits ausgeschaltet. Ironie: die sensible elektronische Steuerung musste wegen Behördenauflagen die robuste Relais-Steuerung ersetzen.

Wie ein Örgeli dagegen funktioniert der Elektromotor, der die Kabine monatlich gut 20 000 auf und ab bewegt.

Und wer sich scheut, den Lift zu betreten: die gesamte Mechanik und auch die automatische Notbremse werden regelmässige gewartet und ausgetestet. Für den Notfall gibt es Sicherheitsinstruktionen, ein unabhängiges Telefon gewährleistet den Kontakt nach aussen.

Im Frühjahr 2004 erfolgt eine grosse Sicherheitsprüfung durch das Bundesamt für Verkehr - und allerspätestens bis dann muss der Matte-Lift einwandfrei funktionieren.

Der Elektromotor

Motor und Herz des Matte-Lifts

Herren Hofer und Zimmermann

Herren Hofer und Zimmermann -
besorgt um das Wohl der Fahr-
gäste und den Matte-Lift

Die elektronische Steuerung

Das Sorgenkind -
die elektronische Steuerung.

Frisch notiert 6. Februar 2004

Nachfahrverbot ja - aber nur für Gschtudierte?

Jetzt sind die Tafeln montiert, das Nachtfahrverbot ist Wirklichkeit geworden! Doch halt, wer sich die schmucken Schilder etwas näher anschaut, kommt ins Grübeln. Und das kann bei den gewohnt hohen Durchfahrtsgeschwindigkeiten gefährliche Folgen haben!

  • Anfang Nachtfahrverbot
  • Ende Nachtfahrverbot

Aarstrasse 30.1.04

Auso, wir haben ein paar erste Interpretationsversuche gewagt:

  • Tempo 30 ist neuerdings aufgehoben? Kein Hinweis auf das reduzierte Tempo - das werden die Taxifahrer aber schätzen. Tieffliegern durch die Matte sind jetzt keine Limiten mehr gesetzt.
  • Geschäftsbetriebe dürfen ungeniert durch die Matte kutschieren. Tipp: fahren Sie mit dem Geschäftsauto in die Matte...
  • Und vielleicht verteilt die Stadpolizei das klärende Flugblatt sogar auch an die Mattebevölkerung? Das wäre doch eine nette Dienstleistung, oder?

Weitere Anregungen nimmt www.matte.ch jederzeit gerne per Mail entgegegen...die besten werden hier publiziert!

Die Stadpolizei orientiert am 30.1.2004:

Einführung Nachtfahrverbot in der Matte
pid. Die Umsignalisation des vor vier Jahren erstmals publizierten Nachtfahrverbotes für die Matte kann per Ende Januar 2004 vorgenommen werden. Die Umsetzung der Signalisation erfolgt koordiniert mit verstärkten Kontrollen der Stadtpolizei Bern. Mit dem Aufstellen der Neusignalisation ist das Regime rechtsgültig.

Das Nachtfahrverbot für Motorwagen gilt ab Mitternacht bis um 5 Uhr früh in der Badgasse, Gerberngasse, Mattenenge, Mühlenplatz, Schifflaube, Wasserwerkgasse und in einem Teil der Aarstrasse (ab Höhe Haus Badgasse 53 bis Schifflaube). Ausserhalb dieser Zeiten ist in den oben genannten Strassen der Zubringerdienst gestattet. Vom Nachtfahrverbot ausgenommen sind Anwohner, Geschäftsbetriebe, Berufstätige in der betroffenen Zone, Linienverkehr und Taxis.

Ebenfalls per Ende Januar 2004 ist ab 22 Uhr bis 9 Uhr für BesucherInnen der Matte das Parkieren in der Aarstrasse, zwischen Weihergasse und Badgasse (Haus Nr. 53), gestattet.

Polizeikommando der Stadt Bern


Hier noch ein Nachtrag vom 28.2. 2004

Nachtfahrverbot - immer besser!

Verkehrskontrollen Nachtfahrverbot im Mattequartier

28.2.04/pid: Bei einer weiteren Kontrolle des Nachtfahrverbots in der Berner Matte wurden in der Nacht auf heute Freitag zwischen Mitternacht und 3 Uhr 44 Widerhandlungen geahndet.

Vor Wochenfrist hatte die Polizei bei ihrer ersten Kontrolle nach Einführung des Nachtfahrverbots noch 100 Widerhandlungen festgestellt.

Polizeikommando der Stadt Bern

Hier die Flyer, welche die Stadtpolizei den nächtlichen Mattebesuchern verteilt:

  • Polizeiflyer
  • Polizeiflyer

Frisch notiert 3. Februar 2004

Matte Plattform

Wem gehört der Schnee?

Frau Holle hat's wieder einmal gut gemeint mit uns Bernern. Die meisten Mätteler werden sich auf der Münsterplattform ob der weissen Pracht freuen. Der eine oder andere aber wird murmelnd durch den Schnee stapfen, durch den Pflotsch, übers blanke Eis schlittern und sich denken: warum wird hier nicht der Schnee weggeräumt?

Und schon sind wir kopfüber in der hohen Politik aus dem Erlacherhofversailles angelangt:

  • Die Plattform wird vom Ministerium für Gartenbau verwaltet.
  • Dieses räumt aber keinen Schnee weg, nein, das macht nur das städtische Amt für Schneemänner.
  • Dort hat aber niemand einen passenden Schlüssel für die Plattform.
  • Denn die Plattform-Tore werden von der Stadtpolizei geöffnet und geschlossen, und die haben kein Grien dabei.
  • Die Mannen vom Matte-Lift sind nur für den Steg vom Lift zur Plattform zuständig, von da weg bleibt die werte Kundschaft dem Wohlwollen der Stadtverwaltung ausgeliefert.
  • Ah, und übrigens, die Gaslampen, die meistens sowieso nicht richtig brennen, die werden vom Gaswerk betreut.

Mani sänge, lebte er noch: "Lappi wo du bisch, was ahnisch, wieviel Dialäktik ir Plattform inne isch."

  • +Plattform Januar 2004
  • Plattform Januar 2004