Update per: 13. Juli 2024

Mehr als 1000 Unterschriften kamen in den letzten zwei Wochen zusammen. Diese Stimmen kann auch die Stadt Bern nicht ignorieren. Wie es weitergehen wird, wird kommuniziert. Vielen herzlichen Dank an Manuela Kobas, die als direkt Betroffene diese Petition in Angriff genommen hat. Herzlichen Dank an Stefan Grösser vom Elternrat, Cornela  Wenger, Marc Baumeler, Matteleist und viele mehr, die dieses Anliegen unterstützen. Die Petition wird  bis Mittwoch 17. Juli um Mitternacht weiter geführt. Wir sind gespannt wie es weitergeht und was für Lösungen gefunden werden. Wir alle hoffen auf gute Lösugen!

Aus der Medienmitteilung der Stadt Bern

Kita Matte schliesst

Kitta Matte von der Aarstrasse aus

Von der Aarstrasse aus gesehen

kita 01 400Petition gegen die Schliessung gestartet

Petition gegen die Schliessung -  der Kita Matte  (Link zur Online-Petition)

Die angekündigte Schliessung führt zu Widerstand. So hat eine Mutter zum Mittel der Petition gegriffen und wir von matte.ch unterstützen dies:

"Wir möchten die Schliessung der Kita Matte per Ende Jahr verhindern, welche vom Gemeinderat beschlossen wurde. Begründung: Die Altstadt und die Matte sollen ein lebendiger und kinderfreundlicher Ort und Ort der Gleichstellung bleiben. Die Kita soll vor der Schließung bewahrt werden mit Sparmaßnahmen, mehr Werbung und Unterstützung der Eltern und Gemeinde. Die Kinder wurden und werden dort an einem sehr schönen Ort sehr gut und liebevoll betreut. Die ideale kinderfreundliche Infrastruktur soll beibehalten werden. Rettet eine der ältesten und schönsten Kitas der Stadt Bern!"

wir von matte.ch bedauern dies sehr ...

Ein weiterer Kultort im Quartier soll bald Geschichte sein. Wir werden die Kinder der Kita zwischen Badgasse und Aarstrasse vermissen, das Leben im aareseitigen Garten, die Kreidezeichnungen für den Velounterricht in der oberen Badgasse, auf dem Schlängeler. Und nicht zuletzt verschwindet auch die Heimat der legendären Aarepiraten, der Spielgruppe mit dem eignen Bilderbuch. Jedenfalls sind wir gespannt, wie es weitergeht.

Betriebswirtschaftliche Gründe

Der Gemeinderat will die wirtschaftliche Lage für die städtischen Kindertagesstätten verbessern. Aus betriebswirtschaftlichen Gründen hat er beschlossen, die Kita Matte im Jahr 2025 mit der Kita Altenberg zusammenzulegen.

Die Kita ist defizitär und verzeichnet eine sinkende Nachfrage. Für alle Mitarbeitenden und die zu betreuenden Kinder gibt es Anschlusslösungen. Zudem will der Gemeinderat einen Vorschlag ausarbeiten, wie die trägerschaftsbedingten Mehrkosten der «Kitas Stadt Bern» abgegolten werden können.

 

Die Stadt Bern betreibt Kitas an 13 Standorten, die über die ganze Stadt verteilt sind. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und für die Chancengerechtigkeit. Die «Kitas Stadt Bern» stellen gerade auch in Quartieren mit einer geringeren Versorgung ein Angebot an Betreuungsplätzen sicher. Doch wie für die meisten privaten Kitas ist auch die wirtschaftliche Situation der städtischen Kitas schwierig.

Mehr Information der Stadt Bern dazu: https://www.bern.ch/mediencenter/medienmitteilungen/aktuell_ptk/gemeinderat-beschliesst-anpassungen-bei-kitas-stadt-bern

 

Interview mit der Bereichsleiterin

Und hier das Interview vom Mai 2024 im Mattegucker mit der Bereichleiterin Isabelle Meyer